Seminar: Computergraphik: Computer-Vision gestüzte Interaktion mit virtuellen Umgebungen

Course

Description

Virtuelle Realität (VR) liegt heute noch weit hinter demursprünglichen Anspruch der natürlichen und intuitiven Interaktionzurück. In den gegenwärtigen VR-Anwendungen werden Tastaturen,Mäuse, Stäbe, Joysticks und Datenhandschuhe für die Navigation undSteuerung benutzt. Leider sind meiste solche Geräte hochgradigunintuitiv, oder wie z.B. die Datenhandschuhe, teuer. Darüberhinaus beschränkt die Verkabelung der Geräte mit derSteuerungseinheit die Bewegungsfreiheit des Benutzers.

Um die obige Probleme zu vermeiden und eine "immersive"Interaktion zu erreichen, stellt das Computer Vision einevielversprechende Alternative dar. Computer Vision ermöglicht einesog. non-intrusive Interaktion, indem die Absichten des Benutzersanhand Bildaufnahmen ermittelt werden, ohne dass er zusätzlicheSensorgeräte (z.B. Datenhandschuh) tragen muss.

Ziel des Seminars ist es, die state-of-the-art des Gebiets dernon-intrusive Mensch-Computer Interaktion für VR-Anwendungen zuerarbeiten.

Voraussetzungen: Interesse für das Thema.

Vortragsmodus: Einzelvortrag (ca. 35 Minuten mit anschliessender Diskussion).

1. Vorbesprechung: 12. Februar 2003, 16:00, N327
2. Vorbesprechung: 22. April 2003, 15:00, N327

Documents

Links