Graduiertenkolleg 437 "Das Relief - eine strukturierte und veränderliche Grenzfläche"

Abstract

Details

Beschreibung

Innerhalb des Graduiertenkollegs (GRK) 437 an der Universität Bonn arbeiten Doktoranden verschiedener wissenschaftlicher Forschungsfelder zusammen, um zu einem besseren Verständnis der Rolle des Reliefs in Geosystemen beitragen zu können. Im GRK 437 arbeiten folgende Disziplinen zusammen: Biologie, Bodenkunde, Computerwissenschaften, Fernerkundung, Geodynamik, Geographie (Geomorphologie, Hydrologie und Klimatologie), Geologie, Geophysik, Mathematik und Meteorologie. Das zentrale Thema des GRK 437 ist die Funktion und Bedeutung des Reliefs als eine Grenzfläche zwischen Atmosphäre/Hydrosphäre und Pedosphäre/Lithosphäre. Die Prozesse innerhalb dieses Oberflächensystems sind zu einem großen Teil von den räumlichen Charakteristika der einzelnen Systemkomponenten abhängig. Empirische Feldstudien beweisen, dass die meisten Komponenten des Reliefs auf allen räumlichen Skalen untereinander verknüpft und strukturiert sind. Somit werden durch Prozesse der Reliefentwicklung und -veränderung mit einer größeren Wahrscheinlichkeit als das bei unabhängig voneinander geformten Oberflächen der Fall ist, Struktureinheiten gebildet. Die Reliefstruktur ist also eine bedeutender Parameter für die Prozessabläufe entlang der Grenzfläche und damit auch für die räumliche Differenzierung aller beteiligten Geofaktoren.

Besondere Forschungsgebiete sind

  • Computer-unterstützte Aufnahme, Speicherung und Visualisierung des Reliefs
  • Parametrisierung der Reliefstruktur und
  • Untersuchung der Reliefstruktur als sowohl als Produkt als auch als Kontrollfaktor der unterschiedlichen Prozesse

Untersuchte Prozesse sind beispielsweise: Vegetationsentwicklung, oberflächennahe Wasserströmungen, Regionalklima, postglaziale Bodenentwicklung und die Entwicklung grundlegender geomorphologischer Formen. Die Untersuchungsgebiete befinden sich im Tiefland (Niederrheinische Bucht), in den Mittelgebirgslagen (Rheinisches Schiefergebirge) und in den Schweizer Alpen, um eine Vielzahl der verschiedenen Reliefstrukturen in die Forschung miteinbeziehen zu können. Das Ziel dieses GRK ist zum einen, die Integration der unterschiedlichen Fähigkeiten und Methoden aller teilnehmenden Disziplinen und zum anderen, die Förderung wissenschaftlichen Ausbildung durch die Einführung von Seminaren mit einer inhaltlichen Verknüpfung zum GRK.

Unsere Aufgaben

In diesem Projekt werden etablierte Level-of-Detail (LOD) Methoden der Terrainvisualisierung angepasst und erweitert, um die Datenanalyse und -modellierung im Kontext von Geoinformationssystemen (GIS) anzureichern. Die Hauptaufgaben innerhalb dieses Projektes sind

  • die effiziente und exakte Visualisierung von geografischen Vektordaten auf texturierten digitalen Geländemodellen (DEM)
  • die interaktive Kartierung (Segmentierung) auf texturierten DEMs
  • die robuste Registrierung von Photos auf texturierten DEMs
  • das Compositing von registrierten Photos auf DEMs

Publikationen

 
In proceedings of The Fourth International Symposium on 3D Data Processing, Visualization and Transmission (3DPVT'08), pages 261-268, Juni 2008
 
In proceedings of Joint Workshop "Visualization and Exploration of Geospatial Data", Juni 2007
 
V. Skala (Editoren)
In: Journal of WSCG (Jan. 2007), 15:1-3(59-64)
 
In proceedings of II International Conference Remote Sensing Archaeology, Dez. 2006
 
H. Thwaites (Editoren)
In proceedings of The 11th International Conference on Virtual Systems and Multimedia (VSMM2005), pages 573-582, ARCHAEOLINGUA, Okt. 2005