Terrain Visualisierung

Kurzbeschreibung

Die Ende der 90er Jahre entwickelten Konzepte zur effizienten Erzeugung und Organisation von Multi-Resolution Modellen ließen vermuten, daß eine qualitativ hochwertige Visualisierung riesiger hochaufgelöster texturierter Landschaften in Echtzeit möglich sein müßte.

Diese Hypothese wurde 2003 in einer Diplomartbeit bestätigt, welche zum ersten mal ein Echtzeit-Rendering des Turtmanntal-Datensatzes zeigen konnte. Der Turtmanntal-Datensatz besteht aus einem hochaufgelösten digitalen Oberflächenmodell welcher 2001 von der DLR in den Schweizer Alpen aufgenommen wurde (Gesamtfläche: 200km². Textur: 0,5m-Rasterbild mit 24bit Farbtiefe, Eingabegröße von 2,4GB. Geländemodell: 1m-Raster Höhenkarte mit 0,1m Höhenauflösung und in 16bits kodiert, Eingabemeshgröße von 2,4GB. Gerendert auf einer Grafikkarte (GPU) mit 64MB Speicher).

Basierend auf diesen Forschungsarbeiten begann das undefinedSteinbeis-Forschungszentrum Computer Graphik und Digitalisierung im Jahr 2005 mit der Entwicklung des ScarpedVis Softwaresystems. Seit 2006 stehen uns für Forschung und Lehre Lizenzen, sowohl für die ScarpedVis Software als auch für sehr hoch aufgelöste Datensätze von Industriepartnern des Steinbeis-Forschungszentrum, zur Verfügung.

Abgeschlossene Projekte

logo=Skalen_logo.jpg 
Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung von Verfahren zur blickpunktabhängigen Echtzeitvisualisierung von Stadtmodellen, die in der Nähe des Betrachters eine Auflösung im cm-Bereich unterstützt. Die verwendeten LOD-Hierarchien sollen zum einen die photorealisitische Visualisierung ermöglichen, aber auch gezielte Akzentuierung und Abstraktion semantischer Information erlauben.
logo=grk_logo.gif 
Innerhalb des Graduiertenkollegs 437 "Das Relief - eine strukturierte und veränderliche Grenzfläche" arbeiten Doktoranden verschiedener wissenschaftlicher Forschungsfelder zusammen, um zu einem besseren Verständnis der Rolle des Reliefs in Geosystemen beitragen zu können.
logo=Padang_img.jpg 
Im Rahmen des Last-Mile Forschungsprojekts forschen wir an einer interaktiven Visualisierung potentieller Tsunami-Gefährdung über Netzwerke.
logo=mercw_logo.jpg 
Das MERCW-Projekts befasst sich mit den in der Ostsee befindlichen Deponien chemischer Waffen aus dem zweiten Weltkrieg und der Einschätzung der daraus resultierenden potentiellen Gefährdung der Meeresumwelt und der Bevölkerung. Im Rahmen dieses Projekts forschen wir an Visualisierungstechniken zur geeigneten interaktiven Erkundung der verschiedenartigen projektrelevanten Daten.
logo=scarped_large.jpg 
Durch satellitengestützte und luftgetragene Sensoren werden enorme Datenmengen erhoben, welche die Basis für die fotorealistische Darstellung ausgedehnter Landschaften, sogar für nahe Ansichten bilden. Ziel dieses Projekts ist es die virtuelle Erkundung solcher nahezu beliebig großen Daten in Echtzeit zu ermöglichen ohne Einbußen in der Darstellungsqualität hinzunehmen.

Ausgewählte Publikationen

 
In: Photogrammetrie, Fernerkundung, Geoinformation (2008):3(207-215)
 
In: Computer Graphics Forum (Okt. 2008), 27:7(1853-1860)
 
V. Skala und R. Scopigno (Editoren)
In: Journal of WSCG (Feb. 2004), 12:3(521-528)
 
 
A. Schilling (Editoren)
Reinhard Klein und A. Schilling
In: Festschrift zum 60. Geburtstag von Wolfgang Straßer, pages 109-130, 2001